Mein Schwangerschaftstagebuch – zweites Trimenon

Schwanger in den Urlaub

Diesen Artikel schreibe ich euch live aus meinem Urlaubsort an der Adria, er ist also dieses Mal sehr tagesaktuell …

Schwanger in den Urlaub ist ein kleines Abenteuer: dicker Bauch, zunehmende Unbeweglichkeit, oftmals schwere Beine und noch ein wenig Unbill mehr. Trotzdem fahren die meisten Schwangeren mindestens einmal weg. Schließlich dauert so eine Schwangerschaft die berühmten 40 Wochen, also über 9 Monate und außerdem will die Zeit genutzt sein, bis man mit kleinem Baby und übermüdet nur noch schlafen will und schlecht wegfahren kann.

Als ideale Zeit bietet sich das zweite Trimenon an, also circa von der 13. bis zur 28. Schwangerschaftswoche. Die anfänglichen Widernisse wie Übelkeit und Kreislaufprobleme sind dann meist weg und der Bauch ist noch nicht soooo dick.

Ich hatte dieses Mal das Glück, dass die „gute Zeit“ genau in den Sommer fällt. Mein „Großer“ war noch nie am Meer und mein Mann wollte an den Ort seiner Kindheit zurück –also los.
Leider wurde mein Mann, wie so oft, pünktlich zur Urlaubszeit krank. Und da ich leider in dieser Schwangerschaft so ziemlich jedes rumfliegende Bakterium oder jeden Virus sofort aufschnappe und darum nahezu andauernd erkältet bin, bieten wir momentan einen wunderbaren Anblick: Eine schniefende, hustende Familie am Meer, denn Sohni bekommt solidarisch alles, was ich habe. Die ersten Tage fiel das nicht so auf, da das Wetter nicht ganz so war, wie man es am Mittelmeer im Sommer erwarten dürfte. Aber mittlerweile ist es ein wenig nervig, bei über 30 Grad nicht im Meer schwimmen zu können.

Trotzdem gibt es eine Menge zu entdecken: Museen, Inseln und kleine Küstenorte … und Meerspaziergänge sind ja auch schön und zudem gut für die Bronchien :-) – gerade wenn das Kleinkind in einem Alter ist, in dem eine Muschel oder ein Seeigel noch eine Sensation darstellt.

Prinzipiell ist unsere Situation natürlich schlicht Pech und die meisten Schwangeren fahren völlig problemlos in Urlaub. Im erwähnten Zeitraum auch gar kein Problem, wenn man vorher beim Frauenarzt das Okay dafür eingeholt hat. Die Reiseapotheke muss ein wenig angepasst werden, um Schwangerschaftsmedikamente, ein paar mehr Medikamente für den empfindlichen Magen und eventuell braucht frau einen neuen Badeanzug für den wachsenden Bauch. Ein paar mehr Pausen auf der Fahrt sind natürlich hinsichtlich Rückenschmerzen und schweren Beinen auch angebracht. Aber alles in allem unterscheidet sich so ein Urlaub im zweiten Schwangerschaftsdrittel nicht wesentlich von einem ganz „normalen“ Familienurlaub.

Für eine Frau, die zum ersten Mal schwanger ist, ist die Umstellung natürlich größer, da man abends meist nicht mehr so ausgedehnt ausgehen kann und alles schon ein wenig in Richtung „Familie“ geht. Immerhin schonmal ein gutes “Trockentraining” für die kommenden Zeiten und außerdem Zeit für viel Erholung, die man als Familie mit Kleinkind im Schlepptau eher nicht mehr hat.

© Hannes Eichinger – Fotolia.com

Der Eintrag wurde geschrieben in Rund ums Baby und getagged , , , , , , , , , . Bookmarken Sie den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort